Bundesweit klinische Krebsregister für eine bessere Patienten-Versorgung

Bundesweit klinische Krebsregister für eine bessere Patienten-Versorgung

Bundesweit klinische Krebsregister für eine bessere Patienten-Versorgung Die Deutsche Krebshilfe und weitere Fachverbände gaben am 18. Juli 2013 den offiziellen Startschuss für den Aufbau flächendeckender klinischer Krebsregister. Die Daten der Krebspatienten, angefangen von der Diagnose über die Behandlung bis hin zu Rückfällen, Überleben und Tod, werden künftig bundesweit nach einheitlichen Kriterien erhoben. Dadurch erhoffen sich die Experten bessere Erkenntnisse für die Therapie. Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr…

Nicht natürliche Kosmetika können Brustkrebs fördern

Nicht natürliche Kosmetika können Brustkrebs fördern

Nicht natürliche Kosmetika können Brustkrebs fördern Der BUND findet in zahlreichen Kosmetika hormonell wirksame Stoffe. Die sind nicht gefährlich, aber schädlich. Eine Alternative sind Naturkosmetikprodukte. Jeder duscht sich, benutzt Deodorant oder Zahnpasta – täglich, die meisten mehr als ein Mal. Umso wichtiger ist es, dass diese Kosmetika so wenig wie möglich Stoffe enthalten, die der Gesundheit schaden können. Regelmäßig widmen sich die Zeitschriften Stiftung Warentest…

aTTom-Studie: Verringertes Risiko eines späten Rezidivs bei 10-jähriger Tamoxifen-Gabe

aTTom-Studie: Verringertes Risiko eines späten Rezidivs bei 10-jähriger Tamoxifen-Gabe

aTTom-Studie: Verringertes Risiko eines späten Rezidivs bei 10-jähriger Tamoxifen-Gabe Ein Problem in der Behandlung des hormonabhängigen Brustkrebs mit Tamoxifen ist das späte Rezidiv, welches häufig erst 5 Jahre nach der Therapie auftritt. Diese Problematik blieb auch mit Verbesserung der adjuvanten Therapie durch Aromatasehemmer und Trastuzumab bestehen. Vor annähernd 20 Jahren wurde die aTTom-Studie begonnen, um bei einem großen Patientenkollektiv zu prüfen, ob das Rezidivrisiko mit…

Einnahme von Tamoxifen halbiert Rückfallrisiko bei Patientinnen mit BRCA1 und BRCA2-Mutation

Einnahme von Tamoxifen halbiert Rückfallrisiko bei Patientinnen mit BRCA1 und BRCA2-Mutation

Einnahme von Tamoxifen halbiert Rückfallrisiko bei Patientinnen mit BRCA1 und BRCA2-Mutation Neue Untersuchungen haben ergeben, dass Frauen mit einer hohen genetischen Veranlagung für Brustkrebs ein deutlich geringeres Risiko haben, erneut an Brustkrebs zu erkranken, wenn sie Tamoxifen nach der ersten Tumorerkrankung einnehmen. Die weltweit durchgeführte Studie unter der Leitung der University of Melbourne und des Peter MacCallum Cancer Centre wurde am 7. August 2013 im…