“Ich will ja leben, oder?” – Filmvorführung und Vortrag mit Kathrin Spielvogel

kathrin_spielvogel_beige_72dpi_0Letzten Freitag führte Kathrin Spielvogel ihr Film-Tagebuch “Ich will ja leben, oder?” auf dem Campus Charité, Berlin, vor. 2006 erhielt die Schauspielerin die Diagnose Brustkrebs und fing an, sich selbst zu filmen.

Zwei Jahre später macht Kathrin Spielvogel mit ihrem langjährigen Freund und Filmemacher, Nicholas Feustel aus dem Material einen Dokumentarfilm. Der Film stellt ihren Kampf mit dem Brustkrebs dar, ehrlich und emotional vertraut sie der Kamera alle Sorgen und Gedanken, die sie Familie und Freunden nicht zumuten möchte, an.

Initiiert vom Verein mamazone – Frauen und Forschung gegen Brustkrebs, konnten Brustkrebspatienten den Abend nutzen, um Motivation im Gespräch mit Kathrin Spielvogel zu sammeln und eigene Erfahrungen auszutauschen.
In der anschließenden Gesprächsrunde waren neben der Schauspielerin auch die Onkologie-Experten PD Dr. Christiane Richter-Ehrenstein, leitende Oberärztin des Brustzentrums der Charité Berlin, Dipl.-Psych. Esther Brodkorb, Psychoonkologin am Charité Comprehensive Cancer Center und Natalie Masnick, eine von drei Breast Care Nurses des Brustzentrums der Charité, anwesend.

Weitere Tourdaten „Ich will ja leben, oder?“, Kathrin Spielvogel :

19. Oktober 2012, 20:00, AUDI Programmkino Ingolstadt
Thementage “Leben mit Krebs” der Psychosozialen Krebsberatungstelle

27. Oktober 2012, 10-15 Uhr, Knappschaftskrankenhaus Brackel Dortmund
Mam(m)a-Tag, Informationstag rund um das Thema Brustkrebs

Mehr Informationen zu Kathrin Spielvogel und ihrem Film “Ich will ja leben, oder?” finden Sie unter www.ichwilljaleben.de.